Remis im zweiten Wind

1. Mannschaft holt ein Unentschieden gegen Esch 2

Der Start war denkbar schlecht. Wir mussten zwei Stammspieler ersetzen (Kai Bergert und Theo Simons fielen leider aus), konnten aber mit Heinz Hoßdorf und Karl-Gerd Tober guten Ersatz aufbieten.

Aber so mussten alle ab Brett 4 um zwei Plätze aufrücken und hatten damit stärkere Gegner als erwartet. 

Wir starteten schlecht: Wilfried Wolf (Brett 6) gab seine Partie nach ca. 2 Stunden auf, auch Michael Kronseder (Brett 3) und Michael Ruiz (Brett 4) streckten bald danach die Waffen. Wir lagen 0:3 zurück.

Doch dann kam Willi an Brett 1. Er hatte seinen Gegner in eine schwierige Stellung verwickelt, dieser überlegte zu lang, das Kläppchen fiel vor dem 40. Zug. 1:3

Als nächster machte Stephan gegen seine Gegnerin alles klar, nur noch 2:3

Heinz hatte zwar eine Figur weniger, doch dafür drei Bauern mehr, es ging noch hin und her, schlussendlich einigte man sich auf die Punkteteilung. 2,5:3,5

In meiner Partie fühlte ich mich zu dem Zeitpunkt wohl, nach einem Bauerngewinn von mir machte mein Gegner starken Druck und wollte mit der Brechstange durch. Zähe Verteidigung führte dazu, dass ich die Damen und einen Turm abtauschen konnte und zudem noch zwei Bauern gewann, die als verbundene Freibauern bei meinem König standen. Es ging noch eine halbe Stunde weiter, dann gab mein Gegner auf. Zeitgleich gab Karl-Gerd seinem Gegner die Hand zu einem Remis, wird hatten noch einen Mannschaftspunkt eingefahren.

Nach über fünf Stunden dann doch noch ein geteiltes gutes Ende für beide Mannschaften.